5 Dinge, die Sie über Breitling wissen sollten

Seit ihren Anfängen im Jahre 1884 zählt die Marke Breitling zu dem kleinen Kreis herausragender Luxusuhren, denen es bis heute gelungen ist, das Interesse und die Begeisterung von Uhrenliebhabern und Sammlern rund um den Globus zu wecken.

Wer sich heute für die Anschaffung einer Luxusuhr im oberen Preissegment interessiert, dem präsentieren sich nur wenige Namen mit so viel berechtigtem Selbstbewusstsein, wie der Schweizer Hersteller mit seinen sportlichen Chronographen und dem berühmten, geflügelten Logo.

Wir präsentieren Ihnen heute fünf interessante Details zum Unternehmen Breitling und zu seinen außergewöhnlichen Uhren, die jedem echten Uhrenliebhaber geläufig sein sollten.

1. Das Breitling-Logo

Selbst wer nicht bereits tief in die Welt der Uhren abgetaucht und hier ein vielseitiges Hobby und Betätigungsfeld für sich gefunden hat, hat vermutlich beim Gedanken an die Marke Breitling vor allen Dingen deren international bekanntes Logo vor Augen.

Das geschwungene „B“ ist ebenso bekannt wie der Markenname an sich. Im Jahr 2018 wurde das Breitling-Logo bereinigt und in seiner Darstellung vereinfacht:

Links: altes Breitling-Logo; Rechts: neues Breitling-Logo

Auch wenn dieses Logo heute symbolisch stellvertretend für die Marke und ihren Ruf steht, ist es doch im Hinblick auf die Firmengeschichte eine sehr junge Errungenschaft.

Bis 1979 war Breitling ein in dritter Generation von der Gründerfamilie Breitling geführtes Familienunternehmen. Kurz vor seinem Tod verkaufte der Enkel des Gründers, Willy Breitling, die Namens- und Markenrechte an den Unternehmer Ernest Schneider.

Selber Pilot und Luftfahrtenthusiast stellt Schneider in den folgenden Jahren den Bezug der Marke zur Luftfahrt in den Vordergrund und dokumentiert dies im ersten Schritt durch die Einführung des bis heute, über den Tod des Unternehmers mit 94 Jahren, im Mai 2015 hinaus, durch das berühmte geflügelte Logo, das sich vom Logo der Aircraft Owners and Pilots Association (AOPA) ableitet.

2. Die bekanntesten Modelle

Bekannt ist die Marke Breitling seit jeher für seine herausragenden Chronographen. Bereits 1915 wird erstmals von einem Breitling Chronographen berichtet und die Entwicklung solcher Armbanduhren schnell zum Schwerpunkt des Herstellers.

An erster Stelle der Liste beliebter Breitling Herren-Armbanduhren steht zweifellos die 1952 vorgestellte Navitimer. Der mechanische Chronograph mit Automatikwerk erfreut sich besonders bei Piloten größter Beliebtheit und verdankt seinen Namen der Drehlünette, die als Navigationshilfe genutzt werden kann.

Daneben stehen die Chronomat in aktuell fünf Varianten sowie die Superocean in sieben Ausführungen stellvertretend für die Marke. Aus hochwertigen Materialien gefertigt, überzeugen die Chronographen durch Zuverlässigkeit auch unter extremen Bedingungen, zum Beispiel auch unter Wasser, bei bis zu 50 bar Umgebungsdruck, dem die Superocean gewachsen ist.

3. Auch ohne Chronograph zuverlässig

Chronographen sind ganz klar das Kerngeschäft der Marke Breitling. Dies galt bereits in den Anfängen und auch heute. Trotzdem versuchte sich Breitling immer wieder auch an klassischen Uhrenvarianten, ohne Chronograph-Funktion.

Die erste klassische Dreizeigeruhr war die Unitime aus dem Jahr 1951, mit Datum, Drehlünette und 24-Stunden Skala.

4. Luxus in Quarz

Wogegen sich andere Luxusuhrenhersteller, wie zum Beispiel Rolex, erfolgreich verwehrt haben, um den Wert der eigenen Tradition zu betonen, hat bei der Firma Breitling dem Erfolg nicht erkennbar geschadet: die Fertigung von Quarzuhren.

Bei einigen Modellen werden so die klassischen Terminatoren eines Chronographen durch eine digitale Anzeige ersetzt.

Dabei setzt Breitling die Anforderungen an die Technik in Fragen ihrer Genauigkeit und Zuverlässigkeit nicht niedriger an, als man es von klassischen Chronographen gewohnt sein darf und lässt alle Quarzuhren von der unabhängigen Schweizer Prüfstelle COSC als Chronometer zertifizieren.

Auch in anderen Bereichen versperrt sich Breitling nicht moderner Technik und rüstet so zum Beispiel das Modell Emergency mit einer Zweifrequenz-Notfunkbake aus, die von Rettungsdiensten zur Ortung genutzt werden kann.

5. Eigene Uhrwerke

Erst seit 2009 verfügt Breitling in La Chaux-de-Fonds über ein eigenes Chronographenwerk.

Das sogenannte Breitling-Kaliber kam erstmals in der Navitimer zum Einsatz und zeichnet sich durch Eigenschaften wie ein Schaltrad, eine vertikale Kupplung, springendes Datum und eine Gangdauer von über 70 Stunden aus.

Spätere Weiterentwicklungen verfügen zusätzlich über Eigenschaften wie Weltzeitfunktion, zweite Zeitzone, Handaufzug oder Schleppzeiger.

Alle Breitling-Werke sind wie gewohnt vom COSC zertifiziert.

Fazit

Breitling zählt unter den Luxusuhren zu den besonders vielseitigen Marken. Die wandlungsvolle Geschichte des Unternehmens hat bis heute einige echte Klassiker vorgebracht, scheut sich dabei aber nicht, mit der Zeit zu gehen und moderne Technik mit klassischer, qualitätsorientierter Uhrmacherkunst zu kombinieren. Wenn Sie sich selber einen Eindruck von der Vielseitigkeit des Modellangebotes verschaffen wollen, stehen wir Ihnen als Juwelier und Feinuhrmacher Peter Jürgensen in Flensburg gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Marke Breitling erfahren Sie in unserer Breitling-Markenwelt oder direkt bei uns im Geschäft.

Peter Jürgensen – Ihr Juwelier & Feinuhrmacher in Flensburg!

Weitere spannende Beiträge

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Wir sind für Sie da

vor Ort, Am Telefon oder per E-Mail

Fachhändler

Wir sind sowohl von Rolex als auch von Breitling als Reparaturwerkstatt zertifiziert.

Rolex Fachhändler Flensburg Tudor Fachhändler Flensburg

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Uhren- & Schmuckmarkt

Entdecken Sie jetzt unsere unglaublichen Angebote im Uhren- und Schmuckmarkt!

Peter Jürgensen – Ihr persönlicher Juwelier in Flensburg!